Verliebt sein. Aufpassen. Schwören!

Vertrauen ist nur möglich, wenn wir den Stein nicht hinter dem Busen halten und keine Abrieb in der Tasche verbergen. Es stellt sich also heraus, dass Meinungsverschiedenheiten nicht schweigen müssen, sondern diskutieren. Drei gute Gründe, um für ein Duell in die Arena zu gehen.

In Frieden mit sich selbst zu leben

Viele von uns denken, dass Unterschiede notwendigerweise Meinungsverschiedenheiten mit sich bringen. “Die Manifestation von Unterschieden in Handlungen oder Wörtern führt manchmal wirklich dazu, dass jemand uns neu machen oder überzeugen will”, sagt die Gestalttherapeutin Maria Dolgopolova. -Und irgendwann scheint es uns, dass wir uns mit dem Dilemma konfrontiert haben: unsere Werte und Ideen über unsere Persönlichkeit zu verraten oder Unzufriedenheit auszudrücken und die Beziehungen zu verlieren. Schließlich kann die Aufrechterhaltung Ihrer Position zu Ablehnung und Ablehnung führen, manchmal sogar zum Brechen. Und wir wollen nicht riskieren, was wir gültig werden, und das ist natürlich.

Wenn wir jedoch kontinuierlich sind, auch in akuten, kritischen Fragen, wählen wir für einen anderen, wir verbergen unsere Unterschiede, dann informieren wir niemanden über unsere eigenen Bedürfnisse und Grenzen und verlieren allmählich den Kontakt zu uns selbst. Dies führt dazu, dass wir entweder zu einem immer irritierten “Märtyrer” werden oder in einen depressiven Zustand fallen. “.

Wenn wir Konflikte vermeiden, verlieren wir nach und nach die Fähigkeit, unsere Bedürfnisse zu deklarieren, und gleichzeitig das Selbstwertgefühl. Während die Bereitschaft zum Konflikt, das Verständnis für sich selbst und das Bewusstsein für den eigenen Wert kommt.

Vertrauen in Paare aufrechtzuerhalten

Auch wenn wir die Unzufriedenheit zurückhalten, verschwindet es nicht, sondern sammelt sich an. “Die Keller versteckter Beschwerden können überflutet werden, und dann wird die Qualität der Beziehung leiden, und vielleicht wird die Beziehung selbst unterbrochen”, fährt Maria Dolgopolova fort. – Ich traf Kunden, für die die einzige Möglichkeit, meine Irritation zu behandeln, eine Lücke mit einem Partner war. Infolgedessen wurden sie wie ein Gewehrfeld in einer Beziehung “.

Die Fähigkeit, Emotionen, einschließlich Aggressionen, offen auszudrücken, stärkt die Verbindung mit dem Partner. “Ein Paar, das kein Konflikt verbietet, gewinnt mehr Vertrauen”, betont der Psychotherapeut Mikhail Dubinsky. – Darüber hinaus liegt die Ursache des Konflikts nicht immer im Paar. In der Gesellschaft sind Manifestationen der Aggression tabu. Zum Beispiel erlauben wir uns nicht, Kollegen oder Kinder zu schreien. Wir können diese zurückhaltende Energie in Konflikt mit einem Partner wegwerfen. Die Nähe zwischen uns macht die Verbindung langlebiger als andere Beziehungen und in der Lage, hohe Spannungen zu starten. “.

Darüber hinaus verleiht der direkte Ausdruck von Tabu -Gefühlen auch sexuellen Impulsen Freiheit und kann die Liebesleidenschaft verstärken. “In einer gesunden Beziehung sind die Rollen des Angreifers und der Verteidigung nicht festgelegt, sondern verändern sich ständig, beide Partner sind wiederum”.

Und wenn die Ursache des Konflikts bei einem Partner unzufrieden ist, ist es nützlich, Ihre Gefühle genau ausdrücken zu können. „In Psychotherapiepaaren gibt es das Konzept einer„ lauten Botschaft “, wenn Partner Wörter und sogar Gefühle austauschen, aber es ist unmöglich zu verstehen, wer über was spricht“, sagt Maria Dolgopolova. – Und wenn nicht klar ist, worum es geht, ist es unmöglich zuzustimmen. “.

Ein Beispiel für eine so laute Nachricht ist der Ausdruck “Sie schätzen mich nicht”. Die übliche Reaktion ist Schutz (“nicht wahr!”) Oder entgegenkommende Aggression (” Sie werden auch nicht auf die Worte von Ihnen warten!”)). „Wir werden einen solchen Konflikt nur lösen, wenn wir herausfinden, welche spezifischen Ereignisse diese Erfahrung verursacht haben“, erklärt Maria Dolgopolova. – Wenn dieser Satz beispielsweise einer Frau gehört, könnte sie sagen: „Es fällt mir schwer, ein Wochenende zu planen, wenn Sie unsere Pläne im letzten Moment ändern. Ich bin verärgert. Lassen Sie uns am Donnerstag am Nachmittag ernennen, wenn wir uns endlich einig sind. Und wir werden nur in Notfällen etwas ändern. “.

Und Sie sind eine sehr untergebrachte Persönlichkeit?

Einige von uns verursachen aufgrund von Charaktereigenschaften unweigerlich Konfliktausbrüche. Der Intermediary Bill Eddie hat das Konzept der “hohen Persönlichkeiten” entwickelt. Hier

tadalafilonlinede

sind ihre Zeichen:

  • Ihre Argumentation basiert auf dem Prinzip von “All oder nichts”.
  • Sie sind über ihre Gefühle völlig nicht mächtig.
  • Sie haben eine extreme und bedrohliche Art des Verhaltens.
  • Sie verlagern auf andere Verantwortung für ihre Probleme, suchen (und finden) den Sündenbock, den sie bestreben, die Kontrolle zu übernehmen, zu beseitigen oder zu zerstören.
  • Jede Kritik stärkt nur ihren Widerstand gegen Veränderungen und macht ihr Verhalten noch extremer.

In den meisten Situationen häuslicher Gewalt oder Konflikte nehmen nur solche explosiven Persönlichkeiten teil, glaubt Bill Eddie. Diese “Konfliktprofis” sollen definitiv vermeiden.

Anderen zustimmen

„Wenn der Konflikt vermieden wird, kann das Gleichgewicht zwischen meinen Investitionen in die Gruppe und dem, was ich daraus bekomme, verletzt werden“, erklärt Mikhail Dubinsky. -Vorfitation und Ressentiments sprechen von Verletzungen, und wenn diese Signale ignoriert werden, beginnt jemand, andere auszunutzen, was zu Ineffizienz und Zusammenbruch des Systems führt, da diejenigen, die leiden die Gruppe als Ganzes “.

Die Angewohnheit, unsere Bedürfnisse offen zu erklären. „Die Prämisse der konstruktiven Lösung des Konflikts ist die Genauigkeit bei der Bestimmung der Bedürfnisse“, bemerkt Maria Dolgopolova. – Es ist gut, wenn wir auch eine Vermutung haben, wie sie zufrieden sein können. Wenn wir jedoch noch kein Bild einer Konfliktlösung entwickelt haben, können wir Informationen darüber sammeln, was für einen Partner oder Partner realistisch ist. “.

Im Gegensatz zu einer gemeinsamen Überzeugung bedeutet der Konflikt nicht unbedingt einen Streit. „Der Austausch von Ansichten wird nicht in einen Skandal geraten, wenn sich die Teilnehmer daran erinnern, dass sie sicher sind“, betont Maria Dolgopolova. – Andernfalls wird die Situation als Duell erlebt, in dem einer gewinnt, und der andere wird dem anderen gehorchen. Und dann werden die Kräfte für Widerstand ausgegeben, sie müssen nicht nach einer wirksamen Lösung suchen. Daher ist es besser, wenn mindestens ein Teilnehmer an der Diskussion versucht, sicherzustellen, dass jeder den Nutzen erhält. “.

Schließlich wurde noch nicht nachgewiesen, dass unsere Interessen streng gegenseitig ausschließt. Wir können davon ausgehen, dass es einen Weg gibt, auf dem alle Seiten zumindest einen Teil unserer Anfragen befriedigen werden. Die Verhandlungen darüber sind Teil der konstruktiven Lösung des Konflikts. Wir haben oft Angst vor Konflikten, weil wir nicht wissen, wie wir solche Verhandlungen durchführen sollen. Aber Sie können das lernen.

“Wut ist mit physiologischen Risiken verbunden”

Wut, blinken oder zurückhaltend, schädlich für unseren Körper. Wie man Meinungsverschiedenheiten beruht, ohne sich selbst zu verlieren -Kontroll? Erklärt die Neurobiologe Catherine Belzung, Autorin des Buches “Biologie der Emotionen”.

Ein Wutblitz verwendet Mandeln – eine Struktur, die aus zwei Mandeln besteht und sich in einem Temporallappen befindet. Mandel nimmt an unseren primitiven Emotionen und Überlebensreaktionen teil. Wenn die Situation als unfair wahrgenommen wird, gibt die Mandel eine emotionale Dimension (Wut), aktiviert das durchschnittliche Gehirn (das aggressives Verhalten verursacht die Schülerinnen und Schüler). Vor dem Erreichen der Mandel können Informationen auch von Neocortex verarbeitet werden. Dies ist ein Bereich, der mit bewusstem Denken verbunden ist. Dieser Weg wird langsam bezeichnet: Er ermöglicht es, die Emotionen zu beruhigen, bevor aggressives Verhalten beginnt.

Menschen mit Überempfindlichkeit oder erhöhter Reaktivität sind jedoch schwierig, diese Regulierung durchzuführen. Ihre Mandeln sind viel einfacher: möglicherweise unter dem Einfluss genetischer, ökologischer, familiärer Faktoren. Studien haben gezeigt, dass eine schlechte Behandlung in der Kindheit die Aktivierung der Mandeln beeinflusst. Die Fähigkeit, Selbstkontrolle aufrechtzuerhalten, ist aber auch eine Frage der Bildung: Zum Beispiel wissen wir, dass Asiaten selten wütend werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit Wut umzugehen. Wenn Wut zurückgehalten wird, wird die Reaktion zensiert, die Emotionen bleiben jedoch bestehen und das sympathische Nervensystem bleibt (erhöhter Blutdruck und Herzrhythmus, Muskelverspannungen), wobei die Auswirkung der „Ansammlung von Dampf unter Druck“ noch schädlicher ist die Gesundheit. Sie können Wut mit Hilfe einer kognitiven Neubewertung der Situation beruhigen: Jemand zeigte schlechte Wasser, aber vielleicht nicht verstehen oder nicht verstehen, dass es auf unsere Nerven wirkt. Infolgedessen scheint Wut weniger notwendig zu sein.

Die Meditation des Bewusstseins entwickelt unsere natürliche Fähigkeit, ruhig zu bleiben und das Volumen der Frontalzonen und des Neocortex zu erhöhen, die ein Eckpfeiler der kognitiven Neubewertung sind. Der präfrontale Kortex des Gehirns steuert die Mandel, hemmt sie mit Hilfe von Projektionen, die den Ärger erheblich verringern können, wenn es nicht gerechtfertigt ist. Daher vermeiden wir schädliche Auswirkungen von zurückhaltender Ärger.

Schreibe einen Kommentar